Und irgendetwas gibt es immer zu basteln! Jetzt bin ich auf das Problem gestoßen, dass git keine leeren Verzeichnisse commited. Wieder mal was dazu gelernt, denn der aufmerksame Leser wird sich erinnern, dass ich meine Tag-Hierarchie als Verzeichnisstruktur abspeichere und verwalte.

Diese Verzeichnisse sind natürlich leer.

Ich bin auf folgenden Workaround gestoßen. Ich denke, dabei wird es wohl erst einmal bleiben müssen.

Ich lege in jedem Tag-Verzeichnis eine .gitignore-Datei an. Diese Datei ist eigentlich dazu gedacht, git mitzuteilen, dass bestimmte Dateien in diesem Verzeichnis von der Versionierung auszunehmen sind. Ganz gute Beispiele wären hier Binärdateien, die ja durch das Kompilieren von Quellcode entstehen, und die daher nicht versioniert werden müssen, weil der Quellcode, der sie erzeugte, ja bereits versioniert wurde.

Mit diesem Trick versioniert git die eigentlich leeren Verzeichnisse jedenfalls mit.

Anschließend musste ich jedenfalls nochmal über meinen kompletten Tag-Handling-Quellcode rüberbügeln, weil ja eigentlich eben gerade keine anderen Dateien in diesen Ordnern sein sollten.

Naja, sei's drum. Git ist'ne gute Quellcodeverwaltung und diesen kleinen Quirk kann ich gerade noch so hinnehmen.