Weserbeatz-Logo

Schönes Wetter, gute Musik, günstiges Bier

Zum dritten Mal in Folge fand dieses Jahr am 8. Juni das Weserbeatz-Festival in Nienburg statt. Der Besuch des eintägigen Festivals war wie gehabt kostenfrei. Insgesamt würde ich sagen, das Festival hätte besser besucht sein können, wenngleich die Festwiese als gewählte Location doch schon sehr weitläufig ist. Bühne, Equipment, Fress- und Trinkbuden machten einen guten Eindruck und auch die Security war freundlich. Am Nachmittag bekam ich noch ein bisschen von dem Familienprogramm, sowie einigen Gewerkschafts-, Vereins- bzw. Aktionsbündnisständen mit: alles in allem vernünftig.

Prima Bands für lau!

Für mich war es dieses Jahr der erste Besuch des Weserbeatz und wenn ich darüber nachdenke wahrscheinlich überhaupt eines Festivals, das sich hauptsächlich als "Gegen Rechts"-Event darstellt und das Thema Antifaschismus in den Mittelpunkt stellt. Ich hatte zuvor weder über Plakate noch über irgendeine andere Form von Marketing von dem Festival erfahren, was mich im Nachhinein nicht wundert, da für solche Dinge ja schließlich zusätzliches Budget benötigt wird und dieses anscheinend schon in die wichtigen Dinge wie Bühne, Ausstattung und Programm geflossen ist. In den nachfolgenden Tagen sind mir allerdings doch noch hier und da am Straßenrand ein paar Plakate aufgefallen.

Nein, ich hatte das Glück durch die gute alte Mundpropaganda vom Weserbeatz zu erfahren und ich muss sagen: welch ein glücklicher Umstand! Ich wusste somit auch nicht wirklich, welche Bands mich erwarteten.

Um ehrlich zu sein, hatte ich angesichts des Mottos damit gerechnet, eine Punkband nach der anderen zu hören- was im Grunde auch nicht schlecht gewesen wäre. Zu meiner freudigen Überraschung erwartete mich allerdings eine breite Vielfalt von Musikrichtungen! Ich fasse die Bands/Künstler einmal kurz zusammen, die ich mitbekommen habe: Weiterlesen...